HA,KULT 06_Stein_Newspaper-Hat Hannah Arendt und Fred Stein – eine besondere Verbindung Kunst Anzeige Kultur

Hannah Arendt und Fred Stein – eine besondere Verbindung

Vom 22. bis zum 27. Oktober finden in Hannover die 22. HANNAH ARENDT TAGE statt. Die Veranstaltung erinnert an die Politiktheoretikerin Hannah Arendt und ist Jahr für Jahr mit hochaktuellen Themen besetzt. Im Mittelpunkt stehen dabei häufig die Beziehungen zwischen den USA und Europa. Viele biographische Erfahrungen prägten die Sichtweise von Hannah Arendt auf die USA. Als Emigrantin und Verfolgte des NS-Regimes bestand ihr Leben aus Flucht, Exil und Staatenlosigkeit. Dieses Schicksal teilte Hannah Arendt mit dem Fotografen Fred Stein. Dieser portraitierte sie mehrfach und dem lange Zeit unbekannten Künstler wird nun im Sprengel Museum eine eigene Ausstellung gewidmet.

Fotografien für die Ewigkeit

 

Im Sprengel Museum findet nicht nur die Eröffnungsveranstaltung der 22. HANNAH ARENDT TAGE statt, hier lassen sich bis Ende Januar 2020 im Rahmen einer Ausstellung auch die Fotografien von Fred Stein bewundern. Mit dem in Dresden geborenen Fred Stein teilte Hannah Arendt ihre Erfahrungen und so wurde er für sie zu einem wichtigen Vertrauten. Stein arbeitete als Jurist, wurde jedoch von den Nationalsozialisten dazu gezwungen, seine Tätigkeit aufzugeben. Mit seiner Frau Lilo emigrierte Stein schließlich nach Paris. Als Hochzeitsgeschenk erhielt er eine Leica, wodurch seine Berufung zum Fotograf endgültig vollzogen wurde. Genau wie Hannah Arendt flohen die Steins nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nach New York. Die Fotografien von Fred Stein stehen für Vielseitigkeit und beeindrucken durch eine nüchterne Aussagekraft. Neben architektonischen Meisterwerken, setzte er mit seinen Fotos auch Menschen und Straßenszenen in Paris und New York in Szene. Besondere Bekanntheit erlangte er jedoch durch seine Portraits. So fotografierte er nicht nur Dorothy Parker, Albert Einstein oder Günter Grass, auch Bertolt Brecht, Le Corbusier und Hannah Arendt hielt er in seinen Bildern für die Ewigkeit fest. Der Name Fred Stein blieb dennoch weitestgehend unbekannt, bis sein Sohn Peter Stein die Initiative ergriff. Das Sprengel Museum Hannover gewährt nun anlässlich der HANNAH ARENDT TAGE 2019 einen Einblick in das umfangreiche Werk von Fred Stein. Wer sich selbst ein Bild davon machen möchte, der sollte dem Sprengel Museum zwischen dem 23. Oktober 2019 und dem 26. Januar 2020 einen Besuch abstatten.

HA,KULT 08_Stein_Otto-Dix Hannah Arendt und Fred Stein – eine besondere Verbindung Kunst Anzeige Kultur
HA,KULT 04_Stein_Boris-Pasternak Hannah Arendt und Fred Stein – eine besondere Verbindung Kunst Anzeige Kultur
HA,KULT 07_Stein_Parade-Group-In-Rain Hannah Arendt und Fred Stein – eine besondere Verbindung Kunst Anzeige Kultur
HA,KULT 03_Stein_Ohne-Titel Hannah Arendt und Fred Stein – eine besondere Verbindung Kunst Anzeige Kultur

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
D-30169 Hannover

T (0511) 168 – 4 38 75
F (0511) 168 – 4 50 93

Sprengel-Museum@Hannover-Stadt.de